501st Legion - Austrian Garrison

WIP - TFA Stormtrooper - schneiden, schleifen, schneiden, schleifen,....

Mittlerweile ist es seit meiner Vorstellung hier im Forum schon über 3 Monate her und man hat von meinem Vorhaben, einen TFA Stormtrooper zu bauen, nichts mehr gehört. Ich war aber in der Zwischenzeit nicht untätig – nur hin und wieder etwas faul – aber die Planung schritt gut voran.

Großer Dank geht an Fedaykin den ich immer wieder (in mehr oder weniger) regelmäßigen Abständen mit meinen Fragen nerve. Er hat mir auch viele Bezugsquellen zukommen lassen. Thomas, danke dir :)

Wo stehe ich gerade?
  • Armor Kit (check)
  • Schuhe (check)
  • Handschuhe (check)
  • Einlagen für Schuhe (ausständig)
  • Helm (check)
  • Stanley-Box (check)
  • Neck-Seal (check)
  • Gaskets (Wird zwischen Ende März und Ende April geliefert)
  • Militärhalfter (check)
  • Gürtel (check)
  • Pouches für Gürtel (check)
  • F11-d (muss ich mir selbst noch einig werden wie ich das angehe)
  • Stimmenverstärker (habe ich mir im Detail noch nicht angesehen)
  • "Audio-System" (habe ich mir im Detail noch nicht angesehen)
  • Kleinzeug liste ich hier nicht auf
Helm
Eines vorweg: Alles was man auf den Bildern des Helms sieht, ist nicht final. Zum Fixieren habe ich einfaches Doppelklebeband bzw. Panzertape verwendet. Das gibt mir die Möglichkeit zum Experimentieren (zerlegen und wieder zusammenbauen). Erst wenn ich sehe, dass gewisse Dinge funktionieren werde ich sie endgültig fixieren (mit Klettverschluss). Einiges ist auch noch Proof-of-Concept.

   Polsterung
Die ringförmige Halterung ist für den kurzen Gebrauch verwendbar, aber länger hält man es nicht aus. Hab mir Helmpads bestellt und diese auf Styropor-Quader geklebt. Styropor-Platte gekauft und dann Würfel bzw. Quader rausgeschnitten. In den Helm geklebt und immer wieder probiert (Styropor einfach scheibchenweise verkleinert bis es gepasst hat). Als ich die richtige Größe hatte und der Helm recht gut saß, habe ich das Styropor mit dem Panzertape eingewickelt. Dadurch werden sie a) stabil und b) sie „fusseln“ nicht mehr.

Das ständige probieren war das mühsamste und nervigste. Man versucht seinen Kopf halbwegs zentriert da rein zu bringen, ohne dass es einem die Rübe zerreißt, weil es zu eng ist. :P
Mir fiel auch auf, dass trotz der Helmpads der Sitz des Helms am Kopf nicht optimal war bzw. ist. Dann habe ich mit Gurtbänder und Steckschließer einfach einen Helmgurt gebastelt. Der Helm saß dann schon um einiges besser.

   Kühlung
Dann kam die Kühlung dran. Ich sah in verschiedenen Foren immer wieder Kühlungen und dachte mir jedes Mal: Das kann nicht (gut) funktionieren. Kurzer Exkurs: In den letzten (mehr als) 20 Jahren habe ich unzählige PCs und Server zusammengeschraubt, repariert und zerlegt. Das oberste Gebot bei Kühlung ist: Weg mit der warmen Luft. Das ist das wichtigste. Es ist nicht so wichtig kühle Luft irgendwo rein zu bringen. Das kommt manchmal sogar von alleine. Ziel ist es die Umgebung, welche gekühlt werden muss, in einen (leichten) Unterdruck zu versetzen. Durch den Unterdruck wird aus allen Ecken kühle Luft angesaugt, um eben diesen Unterdruck auszugleichen.
Daher ist mein Ansatz, dass die warme Luft oben (durch 2 Radiallüfter) im Helm abgesaugt und über ein Schlauchsystem links und rechts bei den Lüftungsschlitzen abgegeben wird (dafür sind die Dinger ja da ;)). Leichter gesagt als getan, aber es funktioniert prinzipiell. Einfache Kunststoffschläuche zurechtschneiden, dass sie in den Helm passen und mit Winkelstücke verbinden (Messing, man gönnt sich ja sonst nichts). ;) Auf die Schnelle habe ich beim Obi keine Kunststoffwinkel gefunden.
Es ist noch nicht perfekt und mir sind im Laufe des Zusammenbaus noch ein paar Ungereimtheiten aufgefallen, aber die lassen sich lösen.
  • Ventilatoren haben eine Nenn-Spannung von 5 Volt. Sie werden derzeit mit 4,5 Volt betrieben was aber für die Schlauchlänge zu schwach ist. Werde einen Batteriekasten mit 6 Volt nehmen (4x 1,5 Volt). Das zusätzliche Volt sollte sein Übriges tun. Die Lautstärke ist aber dann fraglich.
  • Weiters entstehen durch das Zusammenstecken der Schlauch- und Winkelstücke Luftwiderstände die den Luftstrom weiter behindern. Hier muss ich mir eine andere (auch stabilere) Variante zulegen. Überlegt habe ich mir schon etwas. Für Version 2 muss ich in die Tierhandlung (Aquariumtechnik).

Bildergalerie
Es ist sind freigegebene OneDrive Galerien. Rechts oben kann die Galerie sortiert werden. Am besten ist nach Aufnahmedatum zu sortieren.
« Letzte Änderung: 01. Mai 2017, 10:19:27 von riddler0815 »

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #1 am: 29. Januar 2017, 14:01:14 »
Ahja, da isser der Thread ;) Wie schon gesagt, freue mich schon wenn wir gemeinsam troopen und noch mehr drauf dann meinen Helm auch so auszustatten :P

Gutes Gelingen!!

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #2 am: 29. Januar 2017, 14:09:19 »
Mach ich gern, aber erst wenn ich Version 2 der Kühlung habe. Vorher trau ich mir das niemanden anzutun :D

Offline Perdikkas

  • 914
  • TB-2699, Garrison GML
Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #3 am: 30. Januar 2017, 20:13:54 »
Interessantes Konzept, bin gespannt ob alles so hinhaut wie du dir das vorstellst.
Vielleicht überleg ich es mir dann auch mal wieder mir ne Lüftung einzubauen^^
TB-ID-TI-IC-2699
Biker Scout ("Lancer")
Imperial Line Officer ("Executor")
Tie Pilot: Reserve Pilot
Imperial Crew: Bridge Crew
Soon-to-be Clone Commander (ROTS) (Phase 2): Deviss

GML / GWL Austrian Garrison

real food is planted and harvested, not bred and murdered!

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #4 am: 07. Februar 2017, 23:54:41 »
   Helmkühlung
Die Kühlung hat mich weiter beschäftigt. Version 2 gibt es nicht, sondern schon Version 3. Die scheint mir schon etwas leistungsfähiger zu sein. Ich habe die Schlauchlänge um geschätzte 40-50% reduziert, was bei diesen schwachen Lüftern nochmals etwas Kühl-Leistung bringt. Die Messing-Winkelstücke habe ich gegen Plastik-Winkelstücke von EHEIM getauscht. Der Vorteil liegt darin, dass der Schlauch und die Winkelstücke nahtlos zusammenpassen. Einfach zusammenstecken und mit Panzertape fixieren.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich die Winkelstücke direkt in den Lüfter gesteckt. Aber nicht zu weit, sonst wird der Lüfter blockiert. Das erleichterte es mir die Lüfter in verschiedenen Winkeln (relativ zur restlichen Konstruktion) zu montieren. Erkennbar ist dies auf den Bildern, da die Lüfter scheinbar komplett schief montiert sind. Dies muss aber aufgrund der Rundungen des Helms so sein. Nach ein bisserl probieren (einbauen, ausbauen, Winkel anpassen, Helm aufsetzen) haben die Lüfter die optimale Position. Sie befinden sich direkt über der Stirn links und rechts. Die Haare sind nicht im Weg, da sie sich auch genau über den Abstandhaltern der Helmpads befinden.

Weiters habe ich zwar die 6 Volt Batteriekästen gekauft und ausprobiert, aber die Lautstärke nimmt schon beträchtlich zu. Die Lüfter werden jetzt - wie im ersten Post beschrieben - mit 4,5 Volt versorgt. Aufgrund der geänderten Schlauchkonstruktion ist dies völlig ausreichend.

Fazit: Die Kühlung funktioniert. Sie vollbringt keine Wunder, aber man spürt deutlich, dass die Luft frischer und etwas kühler ist. Wenn jemand Vorschläge zur Verbesserung hat, ich bin ganz Ohr. Bisserl verschönern muss ich die Sache noch und auch ordentlich fixieren. Derzeit ist alles einfach irgendwie "eini pickt".

   Next Steps
Stimmenverstärker kommt als nächstes, sowie auch ein "Audio-System", damit man besser hört. Soll heißen: Ear-Plugs, welche über ein/zwei Mikrofon(e) inkl. Verstärker gespeist werden. Man ist sowieso ein bisserl taub in diesem Helm und die Lüfter tun ihr übriges, dass man noch weniger hört. Hab mir schon grob was ausgedacht, aber keine Ahnung ob das funktioniert.
Stay tuned  :)

Edit:
  Mit den Bildern gab es Probleme. Werde ich im Laufe der nächsten Stunden einbinden.
« Letzte Änderung: 08. Februar 2017, 12:35:48 von riddler0815 »

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #5 am: 09. Februar 2017, 16:08:58 »
Im ersten Post habe ich meine Bildergalerien freigegeben. Es sind Microsoft-OneDrive Galerien (keine Pop-Ups, Werbungen oder ähnliches). Kann gefahrlos drauf geklickt werden.

Offline A-min

  • 119
Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #6 am: 09. Februar 2017, 16:33:57 »
Hallo Riddler!

Die Herangehensweise für die Kühlung ist interessant.
Habe ich das richtig verstanden dass du bei der Stirn die warme Luft absaugst und durch die Schläuche abtransportierst?

Hast du das schon längerfristig getestet? Ich meine 4-5 Stunden, oder so lange deine Energiequelle hält ^^?
Wenn ja wie ist es so?

Ich hab es genau anders rum gemacht und belüfte mir von der Unterseite des Helms am Gesicht entlang die halbwegs 'frische' Luft bis aufs Visier und darüber.
Das funktioniert super, wobei ich da das Problem habe dass es so gut funktioniert dass mir nach dem Troopen die Augen etwas brennen von dem ständigen Zug.

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #7 am: 09. Februar 2017, 16:40:03 »
Ganz genau. Oben über der Stirn wird die warme Luft abgesaugt. Dadurch entsteht ein (leichter) Unterdruck und frischere/kühlere Luft kommt von unten nach. Wie lange die Batterien durchhalten weiß ich ehrlich gesagt nicht. Hab auch noch keinen Feldversuch gestartet. Aber es sind 0815-Lüfter die mit 5 Volt betrieben werden. Versorgt werden sie von 3x1,5 Volt Mignon AA Batterien. Vermutlich halten sie ein paar Stunden bevor die Batterien leer sind.

Die Helmkühlungen die ich bis jetzt in Foren gesehen habe sagen mir nicht zu, da immer die warme schon verbrauchte Luft angesaugt und in den Helm geblasen wird.

Wie es sich dann langfristig schlägt, muss sich noch zeigen. Vielleicht stellt sich Fedaykin als Versuchsperson zur Verfügung ;)

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #8 am: 09. Februar 2017, 17:12:08 »
Vielleicht stellt sich Fedaykin als Versuchsperson zur Verfügung ;)

Gern :P

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #9 am: 26. März 2017, 22:02:07 »
Long time no hear ;)

Ich habe vor etwa 3 Wochen das Armor Kit bekommen. Es handelt sich um das Modell von Kevin Brice. Hat länger gedauert als ursprünglich geplant bzw. zugesagt. Wie dem auch sei, jetzt habe ich es. Das Armor Kit ist ABS Plastik und nur grob zugeschnitten. Hab mich schon mit allem möglichen Schmiergelpapier, Schmiergel-Schwämmen, Schutzbrille, Atemschutz, etc. ausgestattet. Sowie auch einen Dremel. Der ist nötig, weil nur mit per Hand schleifen kommt man nicht weit. Der Zuschnitt ist einfach zu grob. Erkennt man auch auf den Bildern --> siehe Album Armor Kit.

Heute war ich motiviert und wollte loslegen und was ist? Der Dremel ist defekt...  >:( Morgen umtauschen und die nächsten Tage alles zurecht schleifen.

Wo ich noch Fedaykin auf die Nerven gehen muss (danke schon mal im Vorfeld für deine Geduld ;)), ist, dass ich nur etwa 80% der Teile zuordnen kann. Die restlichen 20% sind mir etwas fremd. Weiters bin ich bei einigen Teilen noch etwas überfragt, was noch weggeschnitten/geschliffen gehört und was nicht. Werde mich noch bei dir melden.

Worauf er mich noch aufmerksam gemacht hat, sind "Armor-Partys".
Gibt es Raum Wien derzeit sowas bzw. gibt Interessenten dazu?
Hier kann man sich dann gegenseitig mit Ideen ganz gut unterstützen. :) Das Problem ist (meinerseits) nur die Location. Wenn man da mit Plastik/Kunststoff und sonstigem Werkzeug herumwerkelt, ist eine Freiluft-Location am Besten. Leider hab ich sowas nicht zur Verfügung. Vielleicht finden sich ein paar, um sowas zu starten :)

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #10 am: 27. März 2017, 22:03:36 »
Ein schönes Kit, bin schon sehr gespannt wie es weiter geht!

Armor Partys sind cool, aber ich war nur auf denen, die ich selber veranstaltet habe, und als einziger Gast mit Rüstung dabei war :P

Ich kann dich gerne unterstützen, bin aber mit der Zeit momentan eher eingeschränkt. Bei der Identifikation der Teile geht das aber auch async über FB, sollten wir uns gar nicht "finden".

Re: WIP - TFA Stormtrooper
« Antwort #11 am: 28. März 2017, 22:26:48 »
Hab heute begonnen mit den Schleifarbeiten - Tennisarm oleeee  :P

Vorgenommen habe ich mir heute die beiden hinteren Oberschenkelteile. Das eine Teil habe ich schon zurecht geschliffen und beim zweiten kam mir mal der Gedanke: "Sind die überhaupt symmetrisch?" Und nein, sind sie nicht.

Jetzt zu meiner Frage:
Wie geht man es am besten an, dass man beide Teile symmetrisch hinbekommt? Bei beiden Teilen muss etwas weggeschnitten werden. Gibt's da ein Art "best practice"? Weil mit groben Augenmaß geht das sicher schief.

Hab auch die Armor-Kit Galerie mit einem Bild aktualisiert --> Dateiname 20170328_221158.jpg

Danke für eure Vorschläge.
« Letzte Änderung: 28. März 2017, 22:28:27 von riddler0815 »

Wegen Asymetrie würd ich mir keine Sorgen machen, das fällt so gut wie gar nicht auf. Meine Teile sind auch alle links und rechts ein bisschen unterschiedliche. Das hat den Grund, da Jim für links und rechts nur eine Form hat.

Bin jetzt auch kein Experte, aber du könntest es so probieren, dass du dir ein Blatt Papier nimmst und eine Seite (also eines der Teile) aussuchst, die dir besser gefällt. Du bringst das Papier auf der Form an und zeichnest auf dem Blatt die Form nach. Dann schneidest du es der Linie nach aus, also das Papier :) Dann drehst du das Papier um und klebst es an die gleiche Stelle auf das andere Teil und zeichnest dann an der ausgeschnittenen Kante die Form an. Dann sollte es gleich sein. Im Optimalfall. Mach das mit Bleistift, dann kannste ein paar Versuche machen, bis du zufrieden bist.

Ich hoffe, ich konnte es gut beschreiben..
« Letzte Änderung: 28. März 2017, 22:37:45 von Fedaykin »

Es ist teilweise schon um 2cm um und teilweise passt auch die Wölbung nicht. Bisserl eine Ähnlichkeit möchte ich haben. Dass ich es nicht zu 100% hinkriege, ist mir auch klar.

Hab mir erwartet, dass ja jetzt etwas "high sophisticated" daher kommt und nicht sowas simples wie ein Blatt Papier und Bleistift  ;D
Werde ich ausprobieren, danke :)

Wölbungen korrigieren kannst du in dem du das Ding warm machst und biegst. Fön oder Wasserbad. Hab ich persönlich erst einmal gemacht und fand es mühsam.

Ja, ich bin eher der Amateur und verwende nur so Hacking-Methoden :) Für high-sophisticated müssen andere Member mit mehr Erfahrung herhalten :D Bei den Bizepsteilen hat das aber recht gut funktioniert